Kategorie-Archiv: Startseite

Spendenaktion für unsere Partnerschule San Miguel

Wir veranstalten eine Spendenaktion für unsere Partnerschule „Instituto San Miguel“ in einer Favela in Eldorado/Argentinien. Durch einen Waffelverkauf wird die Katholische Schule Harburg den Kindern in San Miguel helfen, einen Schulgarten anzulegen, um dort Gemüse für die eigene, zukünftige Mensa anzubauen. Der Waffelverkauf findet vom 16.-18.04.24 statt. So helfen wir im Sinne der 72-Stunden-Aktion unter dem Motto: Uns schickt der Himmel – dem Glauben Hand und Fuß geben und machen die Welt ein Stückchen besser.

Feriengruß der Schulleiterin

Liebe Schulgemeinschaft!

Nach erlebnisreichen Wochen ist es endlich soweit: Die Frühjahrsferien starten und für euch und uns alle warten damit gut zwei Wochen Erholung vom Schulalltag. Ich wünsche ich euch und Ihnen schöne und erholsame Ferien und frohe und gesegnete Ostertage!Lasst es euch/Lassen Sie es sich gut gehen und genießt/genießen Sie die freien Tage und den beginnenden Frühling!

Mit einem Gedicht von Anita Menger möchte ich mich auch in die (Oster-)Ferien verabschieden:

Zur Osterzeit

Mit seinem jungen Knospenheer
streift Frühling durch das Land,
streut frische Saaten rings umher
und hinterlässt ein Blütenmeer.
Der Vögel Chor
 singt Lob und Ehr
dem, der für uns auferstand.

Katrin Hoppmann

Solibrot

In dieser Woche haben wir mit der ganzen Schule den Abschluss unserer Projektwoche gefeiert. Wir haben uns an der Aktion „Solibrot“ beteiligt, Brot gebacken, verkauft, Spenden gesammelt und damit ein Projekt für Straßenkinder in Brasilien unterstützt. Im Vorfeld haben die Schülerinnen und Schüler und die Familien sich mit verschiedenen Projekten beschäftigt, die Misereor weltweit durchführt. Demokratisch-Mehrheitlich haben wir uns dann für das Projekt in Brasilien entschieden.

In verschiedensten Projekten von Vorschule bis Klasse 10 haben wir uns mit verschiedenen Kinderrechten beschäftigt: Wie steht es um das Recht auf gesunde Nahrung, sauberes Wasser oder auch dem Schutz vor Umwelt- und Klimakatastrophen und Kriegen? Wir haben gelernt, dass es noch viel zu tun gibt, dafür das Kinderrechte weltweit wirklich beachtet werden. Im Gegensatz zu unserer Idee einer Fastenzeit, in der es darum geht freiwillig auf Unnötiges zu verzichten, sind Kinder weltweit oft in der Notlage unfreiwillig auf eigentlich garantierte Grundrechte verzichten zu müssen. Wir haben aber auch gelernt, dass es viele gute Ansätze. Projekte und Hoffnungszeichen gibt. Der fulminante Abschluss unserer Projekttage war die Trommelreise mit Markus Hoffmeister: Am Dienstag haben wir mit der ganzen Schule in der Turnhalle eine getrommelte Weltreise unternommen. Viele Eltern waren gekommen, um mit dabei zu sein.

Wie jede Projektwoche, bedeutete auch diese Woche viel Arbeit für die Kolleginnen und Kollegen, besonders für unser Schupa-Team, aber auch für Sie als Eltern, weil Sie uns so toll unterstützt haben. Wir haben als Schulgemeinschaft gezeigt, dass wir stark und solidarisch sind mit den Menschen, dass Kinderrechte und Gerechtigkeit auf der Welt für uns wichtig sind.

Fast 1700 Euro sind für unser Projekt in Brasilien zusammengekommen! Herzlichen Dank an die Menschen, die nach den Gottesdiensten in Neugraben und Harburg Brot gekauft haben und die Projektwoche mit Spenden und Leckereien unterstützt haben.

Hier finden Sie informationen zur Solibrot-Aktion:

Solibrot. Backen. Teilen. Gutes tun. (misereor.de)

Unser Fastenweg- von Aschermittwoch bis Ostern

Zu Beginn der Fastenzeit haben wir uns mit unserem persönlichen Fastenweg beschäftigt. Was sind unsere Vorsätze, unsere Schritte diesen Weg zu gehen? Wie kann uns Jesus dabei unterstützen, Mut und Halt geben? Worum möchten wir ihn bitten? Wir haben uns aber auch gefragt, welche Steine eigentlich auf unserem Weg liegen, die wir wegräumen oder umgehen müssen, um zu Ostern und bei der österlichen Botschaft und Freude anzukommen. Wir haben das mit unserer ganzen Schulgemeinschaft, alles Klassen und Jahrgängen gemacht. Die Antworten auf diese Fragen sind sehr beeindruckend und inspirierend geworden und in unserem Foyer zu sehen. Schauen Sie sie sich gern einmal an!

Verabschiedung von Herrn Matussek

Am gestrigen Mittwoch haben wir unsere Chemie-Koryphäe, Herrn Matussek, Revolutionär für nachhaltige Versuche im Chemieunterricht und durch seine Methode „Lab in a drop“ weit über die Grenzen von Hamburg/Deutschland hinaus bekannt, in den Ruhestand verabschiedet. Mit einer kleinen Feier würdigte das Kollegium die Arbeit von Herrn Matussek und so durfte er sich mit guten Wünschen für die Zukunft aus der KSH „vertröpfeln“. Wir wünschen Herrn Matussek für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute und Gottes Segen. Unseren „Mattu“ werden die Schülerinnen und Schüler und das Kollegium vermissen.

Ihr „schneller Draht“ in die KSH

Wir haben ab heute ein neues Tool auf unserer Homepage: Auf der Startseite finden Sie jetzt rechts einen Button „Termine für Infogespräche und Schulbesichtigung machen“. Dort haben Sie über ein Kontaktformular die Möglichkeit Kontakt zu uns aufzunehmen, wenn sie an unserer Schule, unserer Arbeit und unserem Schulleben interessiert sind. Es gibt viele Gründe, unsere Schule für ihr Kind auszuwählen. Kommen Sie mit uns darüber ins Gespräch!

Alice- Spiel um dein Leben; Besuch bei den Hamburger Kammerspielen

Einen beeindruckenden Theatervormittag konnten heute unsere Klassen 9 und 10 bei den Hamburger Kammerspielen erleben. Gezeigt wurde die Lebensgeschichte der jüdischen Pianistin Alice Herz-Sommer die mit ihrem Mann und ihrem Sohn im Frühsommer 1942 von Prag nach Theresienstadt deportiert wurde. Mit ihrer Musik rettete sie sich und ihrem Sohn, aber auch vielen anderen Menschen in dieser Hölle das Leben. Ihre Konzerte brachten Optimismus und Kraft in die Herzen der internierten Menschen. Musik kann auch „Nahrung“ für Ausgezehrte und Hoffnungslose sein, das ist die Botschaft von Alice Herz-Sommer, die 110jährig in Israel starb und bis zum Ende ihres Lebens am Piano spielte.

Großartig ist die schauspielerische Leistung von Natalie O`Hara. In diesem Solostück spielt sie 20 verschiedene Rollen als Schauspielerin und wundervolle Stücke am Flügel von Beethoven bis Chopin. Anschließend haben wir mit ihr und dem Koproduzenten Michael Hildebrandt gesprochen und viel über das Stück, die Geschichte, die Schauspielerei und das Leben gelernt: Über Optimismus und die Kraft der Musik, über Dankbarkeit, über das Textlernen und wie schwierig es ist, die Rolle eines Sechsjährigen zu sprechen. Danke für diese Erfahrungen, diesen nachdenklichen und wundervollen Vormittag und die Unterstützung durch das Kulturforum21.

http://www.kulurforum21.de http://www.hamburger-kammerspiele.de

Eine traurige Nachricht

Wir teilen heute mit, dass unsere Sekretärin Frau Augustin nach langer schwerer Krankheit am Freitag verstorben ist. Frau Augustin wechselte im Sommer aus der KSN zu uns und hat Frau Diesing im Sekretariat hervorragend unterstützt, bevor sie krankheitsbedingt ausfiel. Mit ihrem freundlichen Wesen wird sie in unserer Erinnerung bleiben.

Wir wünschen allen Angehörigen in dieser schweren Zeit viel Kraft und Gottes Segen.

Sternsinger bringen ihren Segen an die KSH und ins Harburger Rathaus

Wie in jedem Jahr, hatten wir auch diese Woche die Sternsinger an der KSH zu Gast. Sie hatten keinen wirklich weiten Weg, da dieses ehrenvolle Amt von zahlreichen Schülerinnen und Schülern unserer Grundschule bekleidet wird. Und so gingen sie von Klasse zu Klasse, um den Segen für das neue Jahr zu bringen und um für die diesjährige Sternsingeraktion zu werben. In diesem Jahr werden Menschen und Projekte in Amazonien unterstützt. Auf der Website der Aktion heißt es dazu:

„Unter dem Motto „Gemeinsam für unsere Erde – in Amazonien und weltweit“ stehen die Bewahrung der Schöpfung und der respektvolle Umgang mit Mensch und Natur im Fokus der Aktion Dreikönigssingen 2024. Brandrodung, Abholzung und die rücksichtslose Ausbeutung von Ressourcen zerstören die Lebensgrundlage der einheimischen Bevölkerung der südamerikanischen Länder Amazoniens. Dort und in vielen anderen Regionen der Welt setzen sich Partnerorganisationen der Sternsinger dafür ein, dass das Recht der Kinder auf eine geschützte Umwelt umgesetzt wird.“

Die größte Kinder-Solidaritätsaktion weltweit | Kindermissionswerk „Die Sternsinger“

Der Segen der Sternsinger wurde natürlich nicht nur in der Schule verteilt, sondern wie in jedem Jahr auch in das Harburger Rathaus gebracht, wo er dankbar von den Mitarbeitenden der Bezirksverwaltung entgegen genommen wurde.

Das Team der KSH wünscht auch euch, euren Familien, Freundinnen und Freunden ein gesegnetes und gutes neues Jahr 2024!

« Ältere Beiträge