Soziales Lernen

Sozialtraining

An unserer Schule bieten wir durchgehend, von der Vorschule bis zur vierten Klasse ein Sozial- und Kompetenztraining an. Ziel des Trainings ist es, dass die Kinder ihre sozialen Kompetenzen ausbauen und schulen und auf diese Weise lernen, Konflikte selbständig zu lösen, die Stimmungen anderer Kinder zu verstehen und kompetent auf die Gefühle anderer reagieren können.

Das Training beinhaltet zwei Stufen. Es beginnt in der Vorschule bis zur ersten Klasse und baut auf das Erlernte mit einem zweiten Kurs ab der dritten Klasse auf.

Es nimmt immer die gesamte Klasse daran teil, die jeweils in zwei Gruppen, das Training durchläuft.

Die Kinder lernen:

  • Gefühle bei sich selbst und anderen Kindern wahrzunehmen
  • Gründe für das Verhalten anderer Kinder zu erkennen
  • Die Folgen des eigenen Verhaltens einzuschätzen
  • Lösungen für Konflikte mit anderen Kindern zu entwickeln

Partizipation und Mitbestimmung

An der KSH verstehen wir uns als ein Ort gelebter Demokratie. Daher werden nicht nur Eltern und Erziehungsberechtigte, sondern natürlich auch die Schülerinnen und Schüler selbst an wichtigen Entscheidungsprozessen beteiligt und sind als Mitglieder in den Schulgremien (zum Beispiel der Schulkonferenz) vertreten. Die Schülersprecherinnen und Schülersprecher werden von den Schülerinnen und Schülern ab Klasse 3 demokratisch und geheim gewählt. Meist kandidieren Gruppenteams, teilweise klassenübergreifend. Letztes Jahr stellten sich acht unterschiedliche Gruppen aus den Klassen 6 bis 9 zur Wahl. Wie in einer „echten“ Wahl auch, werben die Gruppen um Vertrauen und Stimmen, besprechen im Vorfeld ihr Programm und ihre Ziele, gestalten Plakate und stellen sich und ihre Gruppe in den Klassen vor.

Buslotsen

Die KSH wird nicht nur von den regelmäßigen Linienbussen an der Eißendorfer Straße, sondern auch von derzeit zwei extra eingerichteten Schulbuslinien angefahren. Die Busse sind im Gegensatz zu den „normalen“ HVV-Bussen recht leer und damit komfortabel und werden nur von Schülerinnen und Schülern der KSH benutzt. Auch wenn für die Benutzung ein Aufpreis zu zahlen ist, wird dieses Angebot gern angenommen, da es eine komfortable und sichere Alternative zum Linienbus oder zum „Elterntaxi“ ist. Das Angebot wird abgerundet durch unsere „Buslotsen“: Zuverlässige Schülerinnen und Schüler aus Klasse 9 und 10 nehmen die Kinder an der Bushaltestelle freundlich in Empfang und begleiten sie auf den letzten Metern von der Eißendorfer Straße zur Julius-Ludowig-Straße in die Schule. So können Eltern sicher sein, dass ihre Kinder gut in der Schule ankommen und für die Buslotsen ist es eine gute Gelegenheit Verantwortung zu übernehmen und sich für jüngere Schüler einzusetzen.