Corona Diverses

Corona Diverses

Liebe Schulgemeinschaft,

wir haben in den letzten zwei Wochen Einzigartiges geschafft und werden dies sicherlich auch noch weiter tun müssen. Auf das, was Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geleistet habe, können wir gemeinsam stolz sein. Völlig unbemerkt arbeiten im Moment die Hausmeister in der Schule, vielen Dank für das „Stellung“ halten. Außerdem unterstützt uns das Sekretariat unermüdlich aus dem Homeoffice. Auch dafür herzlichen Dank.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ihr seid toll. Es tut gut, von den Lehrerinnen und Lehrern zu hören, wie ihr mit dieser Herausforderung umgeht und ins Lernen kommt. Natürlich funktioniert nicht immer alles perfekt und manchmal hat man das Gefühl, all die Aufgaben nicht zu schaffen. Ich möchte euch auf diesem Weg ganz deutlich sagen, wenn ihr euer bestes gebt, werden wir diese Situation gemeinsam schaffen. Und manchmal ist weniger auch mehr.

An alle Schüler die vor den Abschlussarbeiten stehen. Leider kann ich euch noch keine neuen Informationen zu diesem Thema geben. Wie eine Kollegin es so schön formuliert hat: Es ist leichter Olympische Spiele oder eine EM abzusagen, als die Abschlussprüfungen.

Liebe Schülerinnen und Schüler, solltet ihr noch Ideen haben, wie wir das Homeschooling verbessern können, gebt diese Tipps an eure Klassenlehrer oder mich gerne weiter. So kann lernen vielleicht auch mal andersherum passieren, ihr bringt den Lehrerinnen und Lehrern etwas bei. 

Wichtig ist mir immer wieder darauf hinzuweisen, dass diese Situation nicht zu eurem Nachteil werden soll. Dafür werden wir uns alle einsetzten. Haltet durch!

Liebe Eltern,

auch bei Ihnen möchte ich mich für die Unterstützung bedanken und für die vielfältigen Rückmeldungen, die wir in den letzten Tagen bekommen haben. Mir ist durchaus bewusst, welche Herausforderung die familiären Situationen derzeit mit sich bringen. Homeoffice und Homeschooling unter einen Hut zu bringen stellt sie alle vor besondere Herausforderungen.

Verzichten Sie aber bitte nicht darauf, dass Lernen stattfindet. Die Klassenlehrer sind in den letzten Tagen aufgefordert worden Strukturen mit Ihnen und den Schülern zu kommunizieren. Wir empfehlen Ihnen dringend, einen Tagesrhythmus für das Arbeiten zu Hause zu installieren. Führen Sie feste Zeiten für das Arbeiten ein und natürlich auch Pausen. Vergessen Sie das Loben dabei nicht. Auch Ihre Kinder unterliegen einer hohen Anspannung und vielleicht gibt es sogar Ängste. Bitte vertrauen Sie darauf, dass wir mit unserem Neustart Ihre Kinder dort abholen, wo sie gerade stehen.

Mit diesen Zeilen möchte ich aber ganz deutlich betonen, die Familie geht vor. Sollte der Druck in ihrer Familie zu groß werden, soll das schulische Arbeiten nicht im Vordergrund stehen. Sorgen Sie gemeinsam für sich und suchen Sie Wege, wie Sie gemeinsam diese Zeit gut überstehen. Sie brauchen einander, besonders jetzt.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ihr entwickelt, organisiert und koordiniert für unsere Schülerinnen und Schüler, dass ein Lernen auch in dieser Situation möglich ist. Aus dem Nichts habt ihr Kommunikationswege aufgebaut und euch digitale Strukturen angeeignet, damit die Schülerinnen und Schüler auch in dieser Situation die Möglichkeit des Lernens haben. Schülermaterialien wie Bücher und Arbeitshefte aus den Klassen stehen euch meist dazu nicht zur Verfügung. Ihr habt aber kreative Wege gefunden und seit in einem regelmäßigen Austausch mit euren Lerngruppen. Vielen Dank dafür.

Liebe Eltern, liebes Kollegium,

in dieser außergewöhnlichen Situation muss das Lernen der Schülerinnen und Schüler mit Augenmaß behandelt werden. Leistungen können wir zwar von den Kindern erwartet, aber wir müssen ihnen vor allem Zeit dafür geben. Zu Hause lernt es sich langsamer und anders als in der Schule. Ich spreche dabei als Vater von drei Kindern aus persönlicher Erfahrung. Wir müssen gemeinsam Verständnis zeigen und Nachsicht haben für die Dinge, die vielleicht nicht gleich klappen.

Wir sind Menschen und reagieren auf diese außergewöhnliche Situation unterschiedlich. Lernen ist derzeit nur ein Bereich der großen gesellschaftlichen Herausforderung, die wir alle meistern müssen und werden.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebes Kollegium,

sollte jemand Unterstützung oder Hilfe benötigen, möchte ich auf folgende Angebote hinweisen. Neben den Lehrerinnen und Lehrern haben zusätzlich

Frau Düster (duester@invia-hamburg.de)

Frau Ballhausen (nicola.ballhausen@katholischeschuleharburg.de)

Frau Schumann (kirsten.schumann@katholischeschuleharburg.de)

angeboten, bei Problemen oder als Gesprächspartner für sie und euch zur Verfügung zu stehen. Scheuen Sie sich bzw. scheut euch nicht, diese Hilfe zu nutzen. 

Sollte der Wunsch bestehen, einfach mal mit jemanden zu reden, der nicht aus unserer Schule kommt, hier ein Link unseres Trägers mit Ansprechpartnern und Telefonnummern

https://www.kseh.de/einfach-mal-mit-jemanden-reden-angebote-fuer-ein-telefonisches-seelsorgegespraech/

 Notbetreuung

Falls Sie eine Notfallbetreuung brauchen, informieren Sie uns rechtzeitig unter michael.stueper@katholischeschuleharburg.de,

damit wir planen können. Wenn keine Kinder angemeldet sind, werden wir nicht durchgehend am Standort sein. Dennoch können Sie uns immer erreichen. Am einfachsten unter den Mailadressen

sekretariat@kath-schule-harburg.kseh.de

 leitung@kath-schule-harburg.kseh.de

Ich wünsche allen Gottes Segen und alles Gute. Bleiben Sie bzw. bleibt gesund und ein schönes Wochenende wünscht

Michael Stüper